Träume und Ziele im 2014

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und wieder wird es Zeit, das alte Jahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick aufs neue Jahr zu wagen: Was lief gut? Welche Ziele hast du erreicht? Mit was bist du zufrieden? Mit was vielleicht weniger?

ifyourdreamsWichtig um das alte Jahr hinter dir lassen zu können, ist, dass du es versöhnlich abschliesst: Konzentriere dich darauf, was gut gelaufen ist, welche positiven Erfahrungen und Fortschritte du machen durftest und freue dich über die schönen Erlebnisse im 2013. Vielleicht konzentrierst du dich auch einen Moment darauf, was nicht so gut gelaufen ist. Es ist jedoch wichtig, den Misserfolgen und dunklen Momenten nicht zu viel Macht zu geben, sondern nach vorne zu blicken und aus dem Erlebten zu lernen.

Wenn du die schönen Momente zelebriert und diese nochmals genossen hast, darfst du dich dem 2014 widmen: Träume deine wildesten Träume, stelle dir das Unmögliche vor, dass du möglich machen möchtest. Gib dich deinen kühnsten Phantasien hin, bevor du die Realität Einzug halten lässt und du dir Ziele definierst. Lass deine Gedanken fliegen und erforsche deine Träume – je grösser diese sind, desto kühner wirst du auch deine Ziele stecken.

Ein Zitat, welches sehr gut dazu passt: „Wenn dir deine Träume keine Angst machen, sind sie nicht gross genug!“

Das stimmt natürlich und macht dein Ziel auch attraktiv, doch ist es auch unglaublich wichtig, dass du überhaupt eine Chance hast deine Ziele zu erreichen, so dass sie nicht einfach Träume bleiben.

Die SMART-Regel hilft dir dabei:

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und wieder wird es Zeit, das alte Jahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick aufs neue Jahr zu wagen: Was lief gut? Welche Ziele hast du erreicht? Mit was bist du zufrieden? Mit was vielleicht weniger?

Wichtig um das alte Jahr hinter dir lassen zu können, ist, dass du es versöhnlich abschliesst: Konzentriere dich darauf, was gut gelaufen ist, welche positiven Erfahrungen und Fortschritte du machen durftest und freue dich über die schönen Erlebnisse im 2013. Vielleicht konzentrierst du dich auch einen Moment darauf, was nicht so gut gelaufen ist. Es ist jedoch wichtig, den Misserfolgen und dunklen Momenten nicht zu viel Macht zu geben, sondern nach vorne zu blicken und aus dem Erlebten zu lernen.

Blicke zurück und vor allem nach vorne

Blicke zurück und vor allem nach vorne

Wenn du die schönen Momente zelebriert und diese nochmals genossen hast, darfst du dich dem 2014 widmen: Träume deine wildesten Träume, stelle dir das Unmögliche vor, dass du möglich machen möchtest. Gib dich deinen kühnsten Phantasien hin, bevor du die Realität Einzug halten lässt und du dir Ziele definierst. Lass deine Gedanken fliegen und erforsche deine Träume – je grösser diese sind, desto kühner wirst du auch deine Ziele stecken.

Ein Zitat, welches sehr gut dazu passt: „Wenn dir deine Träume keine Angst machen, sind sie nicht gross genug!“

Das stimmt natürlich und macht dein Ziel auch attraktiv, doch ist es auch unglaublich wichtig, dass du überhaupt eine Chance hast deine Ziele zu erreichen, so dass sie nicht einfach Träume bleiben.

Die SMART-Regel hilft dir dabei:

S – spezifisch – Formuliere dein Ziel so konkret und eindeutig wie möglich. Ein Ziel ist kein vager Wunsch.
M – messbar – Formuliere ein Erfolgskriterium, mit dem du zweifelsfrei prüfen kannst, dass dein Ziel erreicht ist.
A – attraktiv – Dein Ziel soll dich begeistern und attraktiv sein. Es ist einfacher sich zu motivieren für ein Ziel, wenn dir dieses Freude bereitet.
R – realistisch – Dein Ziel soll hoch gesteckt sein, so dass es dich auch herausfordert. Es soll aber auch erreichbar sein, sonst ist der Frust vorprogrammiert.
T – terminiert –  Zu jedem Ziel gehört ein klarer Termin, sonst ist die Gefahr da, dass wir es immer vor uns her schieben.

Ein Beispiel, welches dir auf lustige Art und Weise verdeutlicht, was die SMART-Regel beinhaltet:
Du träumst davon, ein grosses Auto zu fahren und viel Geld in der Tasche zu haben und irgendwann bist du Bus-Chauffeur… Ziel erreicht! Oder?

Was sind deine Träume? Wie definierst du daraus deine Ziele?
Happy 2014!

One Response to “Träume und Ziele im 2014”

  1. Ole Rasmussen sagt:

    So lebe ich ungefär, bin 76, wiege 74, bin 173 und es tut nirgends weh. trinke vielleicht ein bischen zu viel wein. und dann habe ich einen Bauch den noch niemanden sagen konnte wie wegbringen. Könnt ihr?

Leave a Reply