Fotowettbewerb – Erdnuss

Erdnuss

Unser Wettbewerb wurde aufgelöst (siehe Facebook). Das Foto zeigt die Schale einer Erdnuss, fotografiert mit dem Makro-Objektiv. Herzlichen Glückwunsch an unsere Gewinnerin Dagmar!

Damit ihr beim Weihnachtsapéro mit eurem Wissen für Furore sorgen könnt, hier ein paar Facts zu den „Spanisch Nüssli“:

Nicht alle Nüssli sind wirklich Nüssli!
Der englische Name sagt es: pea-nut (also Erbsennuss) enthüllt den wahren Ursprung dieser Nuss – in Wirklichkeit ist es eine Hülsenfrucht. Und da sie nicht nach oben wachsen, sondern in die Erde hinein, nennen wir sie Erdnuss.

Spanisch Nüssli – das kommt mir Spanisch vor…
Mit Spanien haben die Nüssli eigentlich nichts am Hut, sie kommen ursprünglich aus den Anden in Peru. Der Name „Spanische Nüssli“ rührt daher, dass die ersten grossen Mengen mit den Handelsschiffen über Spanien aufs europäische Festland gelangten.

Sind die «Nüsse» gesund?
Wie richtige Nüsse, haben auch die Erdnüsse einen sehr hohen Fettgehalt, jedoch befindet sich in Erdnüssen ein sehr hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren, welche bekanntlich sehr gesund sind und Krankheiten verhindern. Nebst den ungesättigten Fettsäuren enthalten die Erdnüsse auch wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, welche die Nüsse als ein wertvolles Nahrungsmittel qualifizieren. Vor allem Kalzium, Magnesium, Kalium und Phosphor sind in nennenswerten Mengen zu finden. Zudem enthalten sie etwa 25% Eiweiss.
In Massen genossen, also durchaus ein sehr gesunder Snack.

Als kleiner Tipp zum Schluss: damit sich die Menge der gegessenen Nüssli in Grenzen hält, kaufe die ganzen Nüssli, welche du vor dem Essen noch Schälen musst – die Gesalzenen im Apéroschälchen sind viel zu schnell verputzt.

Leave a Reply